Ubuntu Namibia e.V.
Ubuntu Namibia e.V.

Januar 2022

Der Aufenthalt in Tsumkwe im Januar 2022 diente im wesentlichen der Information zur Durchführung des Projekts und zur Vorbereitung des ersten Projekt-Zwischenberichts für das BMZ.

Der Bau des SLC wurde trotz Auswirkungen von Corona bereits Ende 2021 wesentlich früher als geplant vollständig abgeschlossen, so dass bei unserem Besuch im Januar 2022 das Center eingeweiht und übergeben werden konnte.

Es wurden bereits erste Trainings im Center durchgeführt, so dass die im Projektplan vorgesehene vorübergehende Nutzung anderer Räume entfallen konnte.

Folgende Schulungen wurden bereits im SLC durchgeführt.

  • Brick Laying, Teilnahme von 9 jungen San am Bau des SLC. Sie erhielten dafür eine Urkunde.
  • Enterpreneurship
  • Conservation Agriculture, Trainer Nathan Turvaville, Trainer vom NGO AgriConexion Africa (Agri Connexions Africa works alongside resource-poor farmers in northeast Namibia to connect them with the appropriate resources and opportunities to enable them to become more productive and self-reliant.)
  • Animal Welfare, Trainer Dr. Brink, NGO SPCA (Verein für Tierschutz)
  • Geplant für Anfang Februar ist ein IT Lehrgang
  • Für die nächsten Jahre werden Schulungsplanungen durch Alex erarbeitet.

Die Ausführung des Baus machte einen sehr guten Eindruck.

Bei der Einweihung wurde auch der vorgeschlagene Name des Centers als "Chief Bobo Livelyhood Center" offiziell vergeben, denn Chief Bobo war derjenige, der uns immer wieder daran erinnert hat, wie wichtig ein solches Ausbildungszentrum für die Zukunft der San ist. Hierüber war Chief Bobo sehr stolz und gerührt.

Nigel und Simson (links und Mitte) arbeiten als Dolmetscher Englisch --> San-Sprache in den Trainings

Meeting mit dem NNC, TUCSIN und Ubuntu

 

Chief Bobo und die Mitglieder des NNC brachten zum Ausdruck, dass sie mit den Ergebnissen des Projektes bisher sehr zufrieden sind. Für die NNC ist es eine wichtige Aufgabe, das Bildungszentrum intensiv und nachhaltig, das heißt über einen längeren Zeitraum zu nutzen. Das ist wichtiger als neue Projekte zu initiieren. Das Bildungszentrum „is the best thing that could have happened“. In den Dörfern ist Bildung das Hauptproblem, auch sind solche Themen wie „agriculture business or leadership“ stark unterentwickelt. Deshalb begrüßt NNC auch ausdrücklich die ersten Schulungen im SLC.

Nigel hat das Feedback der Teilnehmer weiter gegeben mit den Worten: Sie sind begeistert, freuen sich, dass sie hier sein können, sie sind total motiviert.

 

In Tsumkwe selbst sind Alkohol und Drogen ein großes Problem. Weiterhin gibt es keine medizinische Versorgung.

 

Sammlung von Dokumenten für den Zwischenbericht ans BMZ

 

Es erfolgte eine Durchsicht der Belege und der Nachweise durch Hansgeorg, Winfried, Roland und Alex. Viele offene Punkte konnten direkt gelöst werden, einige sind noch durch Alex zu klären. Hier stimmen sich Ubuntu und Alex direkt ab. Insgesamt wurde die Belegsammlung für den Zwischenverwendungsnachweis vorbereitet. Winfried hat die Originaldokumente mitgenommen.

 

Nächste Schritte im Projekt

 

  • Die Schulungen sollen Anfang des Jahres entsprechend den Planungen richtig anlaufen.
  • Die Marktstudie außerhalb Tsumkwe soll in Verbindung und mit der Zielstellung der Akquisition von Praktikas und Arbeitserprobungen im 2. Quartal durch Alex und Frans durchgeführt werden
  • Teilnehmerlisten wurden erstellt, für die Zukunft wird Alex Formblätter erstellen, die in jedem Training verwendet werden und folgende Angaben enthalten: Name des Trainings, Name der Teilnehmer, Unterschrift der Teilnehmer, Frau/Mann, Herkunftsdorf, Unterschrift des Trainers.
  • Der Zwischenverwendungsnachweis wurde vorbereitet. Alex stellt ihn in den nächsten Tagen fertig.

Weitere Aktivitäten

 

Wir haben auch einen der Campingplätze aus dem ersten Projekt besucht und fanden ihn in einer mustergültigen Ordnung vor. Wir wurden auch gleich von einem Verantwortlichen begrüßt. Nach dessen Worten gab es im letzten Jahr einige Besucher, aber auf Grund von Corona nicht so sehr viele.
Weiterhin waren wir in einem San-Dorf in direkter Nähe von Tsumkwe.

 

April 2021

Im April 2021 wurde der Projektantrag zum Aufbau eines SLC  in Tsumkwe vom BMZ genehmigt.

 

Während einer zusätzlichen Projektreise im April, an der Susanne, Lily, Gudrun, Hansgeorg und Winfried teilnahmen, konnten die San in Tsumkwe besucht werden. Die Projektvereinbarung wurde dort von den beteiligten Partnern (Ubuntu-Namibia e.V., Tucsin als ausführender Partner vor Ort und den Vertretern der San Community) unterschrieben und somit das Projekt gestartet.

 

Hier finden Sie uns

Ubuntu Namibia e.V.
Bergstr. 67
76646 Bruchsal

Telefon: +49 (0) 173-3 02 67 74
E-Mail:
ubuntu.namibia@gmail.com

 

Spendenkonto:

Volksbank Bruchsal-Bretten eG Konto Nr. 64750 Bankleitzahl: 66391200 IBAN: DE78 6639 1200 0000 0647 50

BIC: GENO DE61 BTT

letztes Update: Feb 2022

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ubuntu Namibia e.V. letzte Aktualisierung der Website: 02.2022